Zum 80. Geburtstag von Dimitri ein Dokumentarfilm

Clown Dimitri hat Jann Erne und mich angefragt, ob wir zu seinem 80. Geburtstag einen Dokfilm machen würden. Es hat nicht alles geklappt. Aber das Resultat ist doch sehenswert.

Neue Ideen gesucht

Beat D. Hebeisen, Mettmenstetten, initiierte in den letzten Jahren verschiedene Projekte wie die Musiktheater „Roadhouse Jam“ (2003) und „Cut one Cello“ (2007) sowie das „Klanghotel Rössli“ (2014).

Im Videobereich hat Hebeisen diverse Produktionen realisiert:

  • Making of… „To the Dark Side of the Moon, Theater Rigiblick, Zürich
  • Im Frühling 2014 traf Hebeisen in Sardinien eher per Zufall den Steinkünstler Pinuccio Sciola. Daraus entstand das Dok-Portrait „Singing Stones“.
  • Videokonzept für die Musikproduktion „Opus 4 SIX“ mit der Uraufführung im Rahmen der Festlichkeiten der Autobahneröffnung A4 uraufgeführt.
  • Diverse Multimedia-Konzepte entstanden für das Gesangquartett „A’pella Four“.
  • Für das Projekt „888 Aesch – Ein Dorf im Wandel der Zeit“ hat der Filmer ein Jahr lang das Geschehen in einem Dorf aufgezeichnet.
  • Noch in Arbeit ist das auf fünf  bis zehn Jahr ausgelegt Projekt eines Portraits über den Schweizer Schauspieler, Bühnenkünstler und Theaterleiter Daniel Rohr.
  • Die Mättmi-Dok-Filmtage unter dem Motto „Menschen – Leidenschaft“ wurde bereits 2010, 2011 sowie 2013 bis 2015 durchgeführt.
  • Im Projekt „Klanghotel Rössli“ kann Hebeisen die unterschiedlichen Fähgikeiten einbringen: Film, Organisation, Musik, Kontakt mit Künstlern uvm.

Für die Mättmi-Dok-Filmtage sollen nach der 5. Ausgabe eine neue Form gefunden werden. Hebeisen und alle involvieren Kreise sind offen für neue Ideen.

 

Foto Beat DREI