Intime Augenblick mit der Kamera einfangen

Daniel Rohr und Rolf Sommer in einem fantastischen Duo…

 

Schon weit über 100 Portraits sind für das Langzeitprojekt entstanden

Die ersten Video-Portraits für das Langzeitprojekt „Menschen-Leidenschaft“ entstanden im Jahr 2009. Seither hat Beat D. Hebeisen über gegen 120 Leute für längere oder kürzere Zeit mit der Kamera begleitet. Die Nähe suchen und trotzdem die gebührende Distanz behalten, das ist eine der Herausforderungen in diesem Projekt. Wenn das kleine rote Licht eine Aufnahme signalisiert, die Natürlichkeit der Leute einfangen, das ist für Hebeisen immer wieder ein faszinierende Herausforderung. Viele bekannte und weniger bekannte Künstler, Menschen wie Du und ich haben bereits von ihren Leidenschaften erzählt.

Eindrücklich wie der Stimmkünstler Martin O. dem Zuschauer seine Gesangstechnik vorstellt. Die Schauspielerin Sabine Schneebeli hat Hebeisen während den Proben zum Theaterstück „Loriot“ begleitet und sie dabei ziemlich ungeschminkt herausgefordert. Der Schafhirte Rolf Beutler erzählt von seiner Beziehung zu seinen Tieren und sinniert, ob er wohl den Absprung aus seinem bisherigen Leben verpasst hat. Der Lichtkünstler Gerry Hofstetter erläutert die gefährlichen Momente bei den Projektionen auf der Jungfrau und wie er Bilder vom Untergang der Titanic auf mächtige Eisschollen projizierte.

Den Kontrabassisten Philipp Galizia hat Hebeisen zu einigen Auftritten begleitet. Nina Dimitri erzählt, wie sie als Tochter von Clown Dimitri die Welt entdeckt hat – und wenn der Flügel im „Concerto Rumoristico“ zusammenbricht, dann ergänzen sich Schock und Lacher in spezieller Weise. Die Geschichten von Menschen berühren. Wenn eine Töpferin vor laufender Kamera ihr Geheimnis preisgibt, wie sie spezielle Rakuglasuren herstellt, oder wenn ein bald 95-jähriger Velo- und Töffmechaniker glänzende Augen bekommt, wenn er von der Technologie eines alten Mopeds schwärmt, dann sind das für einen Filmemacher erhebende Momente.

Ebenso eindrücklich ist der fast intime Moment, wenn eine bekannte Persönlichkeit aus dem Showbusiness unerwartet sensibel und ehrlich aus ihrem Leben berichtet. Das ist die eine Seite dieses Projektes. Die Schauspielerin Sabina Schneebeli, der Theaterleiter und Kulturschaffende Daniel Rohr, die Musiker Daniel Fueter und Martin O. aber auch der Lichtkünstler Gerry Hofstetter erzählen in den Kurzfilmen von vier bis fünf Minuten durchaus auch kritisch von ihren Leidenschaften – die eben auch Leiden schaffen können.